Quotenbewegung beim Sportwetten verstehen

Warum die Quotenbewegung beim Sportwetten so ein wichtiges Thema ist

In diesem Artikel werden wir uns den Unterschied anschauen zwischen zeitbezogenen Quotenbewegungen und ereignisbezogenen Quotenbewegungen, wenn es um das Thema des Sportwetten Tradings auf Wettbörsen geht. Und in diesem Artikel werde ich Ihnen wieder hier einen Auszug zeigen aus dem Live Coaching Programm von der Sports Betting Academy für das Traden auf Wettbörsen und heute mit dem Punkt Quoten Bewegungen zu verstehen, denn diese brauchen wir, um dann in weiterer Folge zum Beispiel auf Wettbörsen hier Trades einzugehen. 

 

Was ist eine zeitbezogene Quotenbewegung?

Und damit wir eben unser Risiko auch besser bestimmen können, ist es wichtig, dass wir eben auch hier dementsprechend verstehen Wohin bewegt sich eine Quote und warum? Beginnen wir mal mit dem ersten Themenpunkt eine zeitbezogene Quotenbewegung zu verstehen. Was ist denn eine zeitbezogene Quotenbewegung? Ich nehme das jetzt einmal hier mit einem Beispiel her, mit dem zum Beispiel unter 2,5 Tore. Nehmen wir mal an, dass die Startquote für das unter 2,5 Tore die Quote 2,0 hat.

Und wenn eben jetzt nichts passiert, also kein Ereignis stattfindet, dann haben wir im Endeffekt 90 Minuten als Spielzeit die, was hier fixiert ist und dadurch wird sie jetzt, da eben nichts passiert, das unter 2,5 Tore ja immer wahrscheinlicher und somit wird die Quote auch immer niedriger werden und somit sehen wir dann auch, dass wenn wir eben das unter 2,5 Tore zum Beispiel hernehmen, dass jede einzelne Quote, die was dazwischen liegt, zum Beispiel von 2,0 – 1,99 – 1,98 – 1,97 und das geht dann runter bis 1,01. Jede dieser Quoten wird eben durch die Zeit, die was verstreicht, erreicht. Und dann sprechen wir eben von einer sogenannten zeitbezogenen Quotenbewegung. Das heißt, zur Halbzeit wird dann die Quote hier in diesem Fallbeispiel jetzt in etwa bei 1,25 liegen und dann in der zweiten Halbzeit von 1,25 weiterlaufen in Richtung 1,01. Und das nennen wir eben eine sogenannte zeitbezogene Quotenbewegung, wo jeder einzelne Tick dazwischen erreicht wird

Im Unterschied dazu eine ereignisbezogene Quotenbewegung beim Sportwetten

Schauen wir uns ein zweites Beispiel an, und zwar eine ereignisbezogene Quotenbewegung. Dazu habe ich eben das Beispiel hier vorbereitet. Nehmen wir an, Sie würden auf Sieg Heimmannschaft setzen.

Nehmen wir wieder an, dass die Quote bei 2,0 ist, dass die Heimmannschaft das Spiel gewinnt. Dann wird die Quote zum Beispiel, wenn es jetzt niedriger ist als 2,0, in der Regel ja nur durch das Ereignis selbst, dass ein Tor fällt für die Heimmannschaft dann niedriger sein. Das heißt, wenn es mit 2,0 anfängt, wird es, nachdem die Heimmannschaft zum Beispiel noch nicht in Führung geht, die Quote ansteigen, aber nicht fallen. Das heißt, fallen kann es nur dann, wenn eben die Heimmannschaft mit einem Tor zum Beispiel in Führung geht. Und wenn das dann passiert, dass die Heimmannschaft eins null zum Beispiel in Führung geht, dann wird im Endeffekt, wenn alle Zwischenquoten die hier existieren, zum Beispiel von 2,0 auf 1,35, denn dort wird ungefähr die Quote hingehen, wenn es bis zur Halbzeit zum Beispiel eins null steht, aber alle Zwischenschritte 1,99 – 1,98 – 1,97 – 1,96 usw. die werden dann aber übersprungen.

Das heißt, das ist eben durch dieses Ereignis, dass das stattfindet, dass danach eben die Heimmannschaft wahrscheinlicher das Spiel gewinnen wird und die Quote dementsprechend auf 1,35 nach unten geht.

Hingegen, wenn es zum Beispiel null steht, wird die Quote für Sieg eins ansteigen. Das heißt, hier ist wieder diese zeitbezogene Bewegung, das heißt, wenn nichts passiert, wird diese Quote ansteigen. Sollte die Auswärtsmannschaft in Führung gehen, dann haben wir wieder eine ereignisbezogene Situation. Das heißt, die Quote wird zwar ansteigen für die Heimmannschaft, aber hier werden auch unfassbar viele Ticks wieder übersprungen. Was ist ein Tick? Das bezeichnet man hier als einen eine Trainingseinheit zum Beispiel von 2,0 was die Quote ist eine Quote höher auf der Börse wird zum Beispiel 2,02. Dann sprechen wir von dieser Entfernung von einem sogenannten Tick. Und wenn es zum Beispiel die Quote von 2,0 hochgeht auf 6,0, weil die Auswärtsmannschaft in Führung gegangen ist, dann wurden hier sehr viele Quoten, die was dazwischen noch existieren, zwischen 2,0 und 6,0 übersprungen. Und dann sprechen wir im hier von einer ereignisbezogenen Quotenbewegung.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter